Kategorie: Basketball

U12 Hessenpokal 2017

TV Trebur U12 Basketballer krönen die Saison 2016/2017 mit dem Hessenpokal

Es ist vollbracht, zum ersten Mal seit Bestehen der Basketballabteilung des TV Trebur, holt eine Mannschaft einen Landestitel außerhalb des Bezirks Darmstadt.

Nach dem Titel in der Bezirksliga mit nur einer Niederlage gegen den TV Langen, wurde der Saisonschluss mit dem Sieg um den Hessenpokal des Hessischen Basketball-Verbandes gekrönt.

Die U12 Mannschaft um das Trainergespann Patrick Haskins und Jacob Frasunkiewicz musste im finalen Turnier in Gießen gegen Bensheim, Friedberg und dem Gastgeber bestehen.

Schon zu Beginn deutete alles auf ein Endspiel Trebur gegen Friedberg hin, beide Mannschaften hatten in der Vorrunde und im Halbfinale des Hessenpokals ähnliche Resultate erbracht und gingen ungeschlagen in das Finalturnier.

Bei unmenschlichen, heißen Temperaturen in der Halle hieß der erste Gegner „Gießen“. Nach einer anfänglich eher mäßigen Leistung im ersten Viertel aus Bulldozer-Sicht konnte sich das Team aus Trebur aber wieder fangen und gewann das erste von drei Spielen mit 69:49.

Im zweiten Spiel traf die Mannschaft von Patrick Haskins auf die dem Team aus der abgelaufenen Saison bereits bekannten „Rivalen“ aus Bensheim. Sowohl das Hinspiel, als auch das Rückspiel in der Bezirksliga, als auch das Pokal-Vorrundenspiel, konnte Trebur deutlich für sich entscheiden.

Die Siegesserie der Bulldozer gegen Bensheim wurde auch im Finale fortgeführt, allerdings war der Punkteabstand nicht mehr so deutlich wie in der Saison, dennoch gewannen die U12 Basketballer aus Trebur mit 63:53 gegen die Mannschaft von der Bergstraße und zogen somit ungeschlagen in das Finalspiel ein. 

Ebenfalls ungeschlagen, zogen, wie erwartet, die Basketballer aus Friedberg in das Finalspiel ein. 

Zuvor hatte im „kleinen“ Endspiel um Platz drei und vier, Bensheim den Gastgeber aus Gießen nach Verlängerung geschlagen.

Um 19:00 Uhr kam es dann endlich zum alles entscheidenden Endspiel um den Hessenpokal 2017.

Sowohl für Friedberg, als auch für Trebur betrat man „Neuland“, da beiden Mannschaften zuvor noch nie aufeinandergetroffen waren.

Das Spiel sollte jeden Sonntagabend-Tatort in den Schatten stellen und das Trainergespann um Jahre altern lassen.

Von Beginn an sahen die Friedberger Fans Ihre Mannschaft scheinbar mühelos mit dem unbekannten Gegner aus Trebur fertig zu werden. Das Team aus Trebur konnte nur wenige Akzentpunkte setzen und rannte bis zur Halbzeit einem Rückstand hinterher.

Die Bulldozer wirkten nervös und konnte den Gegner aus Friedberg nicht in den Griff bekommen.

Zur Halbzeit hatte das Team von Haskins/Frasunkiewicz bereits einen Rückstand von 17 Punkten.

Nach der Pause wendete sich Blatt schließlich. Im dritten Viertel konnte sich die U12 aus Trebur dem gegnerischen Team auf Augenhöhe entgegensetzen und den Vorsprung der Friedberger reduzieren.

Die Entscheidung sollte dann im letzten Viertel fallen. Zum ersten Mal seit Spielbeginn konnte Trebur den Spielstand ausgleichen und mit zwei Punkten sogar in Führung gehen. Was dann folgte war an Dramatik nicht mehr zu überbieten, die Körbe fielen auf beiden Seiten im ständigen Wechsel, situationsbedingte Fouls auf beiden Seiten führten zu mehrfachen Strafstößen.

Alle Befürchtungen wurden wahr, nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es unentschieden zwischen den U12 Basketballern aus Friedberg und Trebur.

In der sog. „Overtime“ musste nun der Sieger ermittelt werden, die Verlängerung wurde auf 3 Minuten angesetzt.

Das Spiel änderte sich in der Dramatik kaum, zwei verschossene Freiwürfe brachten das Team das Trebur wieder in Rückstand. Der Wille den Hessenpokal nach Trebur zu holen war allerdings ungebrochen und in einer starken Endphase in der Overtime und zwei verwandelten Freiwürfen kurz vor Schluss, gewann das U12 Team der Bulldozer mit 64:62 gegen Friedberg.

Nach dem Abpfiff waren die Spieler nicht mehr zu halten, Emotion pur ließ Ihren freien Lauf. Tanzen, Schreien, Lachen, Weinen war angesagt.

Zusammengefasst – Die U12 der Spielzeit 2016-2017 hat eine grandiose Saison hingelegt und hat bei fast unzumutbaren heißen Bedingungen in der Halle, Stärke und Wille gezeigt auch ein fast verloren geglaubtes Finale noch zu gewinnen.

In der kommenden Saison wird sich die Mannschaft in der jetzigen Konstellation etwas verändern, da ein Teil der Spieler noch für ein Jahr in der U12 verweilen muss und der andere Teil in die U14 aufsteigt.

Dies macht der Vorfreude auf die im Herbst startende Saison 2017/2018 allerdings keinen Abbruch, sowohl die U12 als auch die U14, werden sicherlich von dem Erfolg der der jetzigen Saison partizipieren.

 

 


, 07.09.2017, 07:27
Alter: 230 Tage